Bahhofsuhr Quelle: Justiz NRW

Das Amtsgericht Duisburg ist in den folgenden Zeiten für das Publikum geöffnet.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8:00 bis 15:30 Uhr

sowie während der Sitzungstermine, sofern dieser Zeitraum überschritten wird.

Sprechzeiten

Viele unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind teilzeitbeschäftigt.

Telefonisch erreichen Sie Ihren Ansprechpartner deshalb am besten zwischen 08.30 und 12.30 Uhr.

 

Eingangskontrolle

Bei dem Amtsgericht Duisburg werden im Eingangsbereich ganztägig Sicherheitskontrollen durchgeführt. Sämtliche Besucher werden hier einer Personen- und Gepäcküberprüfung unterzogen. Die Sicherheitskontrollen können beim Betreten der Behörden zu nicht vermeidbaren Wartezeiten führen.

Bitte beachten Sie, dass Sie vor Verlassen des Gebäudes die eventuell in der Sicherheitsschleuse einbehaltenen Gegenstände (zum Beispiel Nagelscheren, Nagelfeilen, Schraubenzieher und ähnliches) wieder abholen.

Sofern Gegenstände in den Sicherheitsschleusen vergessen wurden oder verlorengegangen sind, können diese bei der Fundstelle des Landgerichts Duisburg (Zimmer 197) abgeholt werden.

Das Mitführen von Hunden mit Ausnahme von Blindenführhunden ist nicht gestattet.

Das Rauchen im Amtsgericht Duisburg ist untersagt.

Bei Vorliegen von Krankheitssymptomen, die eine Covid-19 Erkrankung nahelegen (starke Erkältungssymptome insbesondere mit Husten) dürfen Sie das Gebäude nicht betreten. Zeigen Sie entsprechende Symptome, kann Ihnen der Zugang verwehrt werden.

Maskenpflicht!

Ab Freitag, 16.10.2020, gilt in den Dienstgebäuden König-Heinrich-Platz und Kardinal-Galen-Straße des Land- und Amtsgerichts Duisburg bis auf weiteres die Pflicht, in den öffentlichen Bereichen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Diese Pflicht gilt gleichermaßen für Besucherinnen und Besucher (einschließlich Verfahrensbeteiligte) und für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses. Sie umfasst insbesondere den Zugang zum Gebäude sowie den Aufenthalt in den Gängen, Treppenhäusern, Teeküchen, Wartebereichen und Aufzügen. In den Sitzungssälen obliegt die Anordnungsbefugnis weiterhin der oder dem jeweiligen Vorsitzenden.

Ich bitte um Verständnis für diese Maßnahme. Sie ist zur Eindämmung des Infektionsgeschehens erforderlich und dient dem Schutz der Gesundheit. Unverändert hohe Bedeutung hat daneben die Einhaltung des Abstandsgebots und der Hygieneregeln.

Ein nicht durch Vorlage entsprechender ärztlicher Atteste entschuldigter Verstoß gegen die angeordnete Verpflichtung zur Anlegung einer Mund-Nasen-Bedeckung durch Besucherinnen und Besucher (einschließlich Verfahrensbeteiligte) hat die Verweigerung des Zugangs zu oder die Verweisung aus den Dienstgebäuden zur Folge.

 

Maske

Vielen Dank für Ihr Verständnis!